Diagnose

Vorbereitung auf das Arztgespräch

Wie kann mein Arzt mir helfen?

Ihr Arzt ist da, um Ihnen zu helfen. Deshalb sollten Sie alle Fragen Ihres Arztes offen und aufrichtig beantworten, selbst wenn sie Ihnen im ersten Moment unangenehm erscheinen mögen – denn ein ehrliches und aufrichtiges Gespräch hilft dem Arzt, schnell die richtige Diagnose zu stellen.

Ihr Arzt braucht umfassende Auskunft über folgende Symptome:

  • Bewegungsstörungen
  • Schmerzen
  • Medikamente, die Sie einnehmen
  • Rezeptfreie Produkte
  • Mittel zur Nahrungsergänzung

Am besten machen Sie sich schon vor dem Arztbesuch Gedanken darüber, was Sie mit dem Arzt besprechen wollen, welche Fragen Sie haben und welche Aspekte Ihnen besonders am Herzen liegen. Damit sind nicht nur die offensichtlichen medizinischen Symptome gemeint, sondern auch, was Sie im Alltag belastet, was nicht mehr klappt oder wie Sie sich fühlen.

Manchmal hilft es, diese Gedanken schon im Vorfeld festzuhalten und aufzuschreiben. Im Idealfall haben Sie auch bereits Notiz geführt, wann die Symptome das erste Mal aufgetreten sind, und ob Sie sich gegebenenfalls im Laufe der Zeit verschlimmert haben. Das erleichtert die Diagnoseerstellung und ist in Ruhe leichter getan als im Dialog mit dem Arzt.

 

Welche Fragen habe ich an meinen Arzt?

Im Gespräch mit dem Facharzt bietet sich Ihnen die Möglichkeit, alle Fragen zu klären, die mit der Erkrankung und ihrer Behandlung zusammenhängen.

Es steht Ihnen eine neue und unbekannte Situation bevor, die sicherlich mit Sorgen und Ängsten verbunden ist. Das Arztgespräch kann dabei helfen, Ihre Sorgen zu nehmen und Ihnen eine realistische Erwartungshaltung für langfristige Therapien liefern.

 

Beispielfragen

Sie müssen Ihrem Arzt nicht unbedingt die folgenden Fragen stellen. Diese dienen lediglich zur Orientierung und als Hilfe, wenn Sie Probleme haben, Ihre Fragen genau einzugrenzen.

  • Welche Therapiemöglichkeiten gibt es?
    Je nach Dystonieform gibt es unterschiedliche Behandlungsmöglichkeiten. Ihr Facharzt kann Sie über die Therapien aufklären und Ihnen erklären, welche für Sie geeignet sind.
  • Welche Behandlungsziele lassen sich mit den Therapiemöglichkeiten erreichen? Wie laufen die Behandlungen ab?
    Dystonien können leider nicht geheilt werden. In vielen Fällen können allerdings die Symptome und dadurch Schmerzen gelindert werden. Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt, wie eine bestimmte Behandlung genau abläuft und was sie bewirken kann.
  • Habe ich realistische Erwartungen an die Behandlungsziele?
    Es ist wichtig, dass Ihre Erwartungen an das, was mit der Therapie erreicht werden kann, realistisch sind. Sprechen Sie daher vorab mit Ihrem Facharzt über Ihre Erwartungen an die Behandlung. Er kann Sie darüber informieren, ob und wie sich diese umsetzen lassen.
  • Welche möglichen Nebenwirkungen können auftreten?
    Wie bei allen Therapien kann es auch bei der medikamentösen Behandlung einer Dystonie zu Nebenwirkungen kommen. Informieren Sie sich bei Ihrem Arzt und auf der Gebrauchsinformation eines verordneten Medikaments über die möglichen Risiken und Nebenwirkungen der geplanten Therapie.
  • Können sich die Symptome auch verschlechtern?
    Eine Therapie soll Ihre Beschwerden lindern und dafür sorgen, dass es Ihnen besser geht. Sprechen Sie dennoch ganz offen über Ihre Sorgen!
  • Wie lange dauert die Behandlung?
    Die Behandlung einer Dystonie wird langfristig geplant und dementsprechend ist ein gutes Vertrauensverhältnis zwischen Ihnen und Ihrem behandelnden Arzt erforderlich.
  • Was kann ich tun, damit die Therapie hilft?
    Sie können einen wesentlichen Beitrag zur Erreichung der geplanten Therapieziele leisten. Das beginnt bereits bei einer guten Vorbereitung auf das Arztgespräch und hängt im weiteren Verlauf von einer guten Zusammenarbeit zwischen Arzt und Patient ab.