Therapie

Begleitende & Alternative Therapien

Weitere Therapiemöglichkeiten

Neben den üblichen Therapien gibt es noch eine Reihe weiterer Möglichkeiten, die in bestimmten Fällen angewendet werden können. Einige davon haben wir Ihnen hier aufgelistet.

Physiotherapie, Logopädie und Ernährungsberatung

Bei diversen Dystonien

Manche Betroffene unterschiedlicher Dystonien profitieren von einer unterstützenden Physiotherapie, denn diese kann die Bewegungsausführung in den von der Dystonie betroffenen Körperregionen verbessern und die gesunden Muskeln stärken.

Die Physiotherapie hat sich infolge speziell ausgebildeter Physiotherapeuten in den letzten Jahren europaweit als eine erfolgreiche Behandlung etabliert. Der Berufsverband für Physiotherapeutinnen und Physiotherapeuten in der Schweiz setzt sich für die bedarfsorientierte Versorgungssicherheit der Schweizer Bevölkerung durch Physiotherapie ein. Unter der Website www.physioswiss.ch finden Sie eine Praxissuche, die es Ihnen ermöglicht, in Ihrer Region eine geeignete Praxis zur Physiotherapie bei Dystonien zu finden. Unter der Praxissuche https://www.physioswiss.ch/de/practices können sie dafür links im Filter nach der Fachrichtung «Muskuloskelettal» und/oder «Neuromotorik und Sensorik» suchen.

Bei einem Kehlkopfkrampf, also einer laryngealen Dystonie, kann ein logopädisches Stimmtraining in Kombination mit psychosomatischer Unterstützung ein alternativer Ansatz sein. Eine Ernährungsberatung kann bei Schluckbeschwerden hilfreich sein.

 

Ergotherapie

Bei fokalen Extremitätendystonien

Die Ergotherapie wird zum Beispiel beim Schreib- oder Musikerkrampf angewendet. In manchen Fällen kann die Bewegungsstörung bereits durch einfache Hilfsmittel wie ein anderes Schreibgerät verbessert werden.

 

Psychotherapie

Umgehen mit Krankheit und Umfeld

Diverse Psychotherapieformen können Betroffenen helfen, besser mit der eigenen Krankheit und den Reaktionen des Umfelds umzugehen.